Wer bin ich?

Derzeit arbeite ich als akademischer Mitarbeiter an der Hochschule Offenburg, im Labor für Produkt- und ProzessInnovation. Meine Forschungstätigkeit befinden sich im Rahmen des Intensified by Design europäisches Projekts, des die Entwicklung einer Softwareplattform zur Prozessintensivierung in der Verfahrenstechnik zielt. Der Hochschule Offenburg, bzw. das Labor für Produkt- und ProzessIntensivierung ist damit für die Entwicklung einer TRIZ-basierte Methode zur erfinderischen Problemslösens in der Verfahrenstechnik im Zusammenheit der Prozessintensivierung verantwortlich.

Ich habe meine Masterstudium im Bereich Mechatronik und Robotik/Regelungstechnik abgeschlossen und habe dann promovierert. Meine Doktorarbeit zielte zu die Aufstieg einer neuen Entwicklungsprozess, um die Architekur einer mechatronischen System in den Verkörperungsentwicklung-Schritt mit der Hilfe von Multizieloptimierung komputerisieren und optimisieren zu können. Am 3. September 2015 habe ich meine Doktorarbeit auf dem Gebiet „Produktentwicklung und Mechatronische Systeme“ an der INSA Strasbourg erfolgreich verteidigt. In meiner Forschungstätigkeit habe ich eine Reihe von Methoden und Werkzeugen entwickelt, um mechatronische Systeme schneller und effizienter zu entwerfen. Bei diesen Methoden handelt es sich um die Integration von Ansätzen der kombinatorischen Mehrzieloptimierung im Entwicklungsprozess, um einige Teile des Konstruktionsprozesses zu computerisieren. Die entwickelten Methoden habe ich für verschiedene Systeme, wie Roboter oder Windkraftanlagen angewandt. Diese Forschungsarbeiten führten zu zehn Konferenzbeiträgen und zu einer Publikation in einer internationalen Fachzeitschrift.

Meine Forschungsthemen sind:

  • Innovationsprozessen und -methoden
  • Erfinderischen Problemslösen mit TRIZ
  • Mechatronik
  • Optimierung, Multizieloptimierung